Was ist ein Windows 10-Thema?

Ein Design passt Ihren PC an und macht die Nutzung viel lustiger.

Ein Windows-Thema ist eine Gruppe von Einstellungen, Farben, Sounds und ähnlichen konfigurierbaren Optionen, die definieren, wie die Oberfläche für den Benutzer aussieht. Ein Design wird verwendet, um die Computerumgebung zu personalisieren, um sie benutzerfreundlich zu gestalten.

Alle Smartphones, Tablets, E-Reader und sogar Smart TVs sind mit einer speziellen grafischen Konfiguration vorkonfiguriert. Designer wählen unter anderem die Standardschriftart, das Farbschema und die Sleep-Einstellungen. Ein Fernseher kann sich beispielsweise nach einer bestimmten Zeit der Inaktivität ausschalten, oder ein Bildschirmschoner kann automatisch angewendet werden. Benutzer können Änderungen an diesen Einstellungen vornehmen, um ihre Geräte zu personalisieren. Es ist durchaus üblich, dass ein Benutzer einen neuen Hintergrund für den Sperrbildschirm eines Telefons wählt oder die Helligkeit eines E-Readers ändert. Häufig nehmen Verbraucher diese Änderungen bei der ersten Nutzung des Geräts vor.

Diese Einstellungen, als Gruppe, werden manchmal als Thema bezeichnet. Computer verfügen ebenfalls über ein Standard-Thema, und Windows ist da keine Ausnahme.

Was macht ein Windows-Thema aus?

Wie die oben aufgeführten Technologien werden auch Windows-Computer mit einem bereits vorhandenen Thema ausgeliefert. Viele Benutzer entscheiden sich bei der Installation oder Einrichtung für die Standardkonfiguration, so dass die gängigsten Elemente automatisch übernommen werden. Wenn während des Setup-Vorgangs Änderungen vorgenommen werden, werden diese Änderungen Teil des gespeicherten, bearbeiteten Designs. Dieses gespeicherte Design und alle seine Einstellungen sind im Fenster Einstellungen verfügbar, das wir in Kürze besprechen werden.

Hier sind einige Optionen, die sowohl für das Windows-Thema als auch für das Windows 10-Thema gelten, die während der Einrichtung angewendet werden:

Desktop-Bild – Dies ist das Bild, das auf dem Desktop angezeigt wird. Das Windows-Thema bietet einen blauen Bildschirm mit einem weißen Fenstersymbol auf der rechten Seite. Das Windows 10-Thema bietet ein Desktop-Bild einer Person, die an einem Strand läuft, und enthält vier zusätzliche Bilder, die sich alle 30 Minuten drehen.

Farbschema/Farbe des Startmenüs – Das Windows-Thema bietet ein blaues und schwarzes Farbschema. Das Windows 10-Design ist in Gold und Schwarz gehalten. Diese Farben erscheinen unter anderem in Fenstern und im Startmenü. Diese Farben werden auch auf Schriften angewendet.

Sounds – Die Designs von Windows und Windows 10 verwenden die Standard-Soundkonfigurationen von Windows. Es ist möglich, eine Änderung im Dialogfeld Sound Properties vorzunehmen.
Eigenschaften von Maus und Mauszeiger – Sowohl das Design von Windows als auch von Windows 10 bieten die Standardeinstellungen für die Mauseigenschaften. Es ist möglich, Änderungen im Dialogfeld Mauseigenschaften vorzunehmen.

Hinweis: Designs, auch die Standard-Themen, sind editierbar. Der Benutzer kann Hintergrundbilder, Farben, Sounds und Mausoptionen ganz einfach im Fenster Einstellungen in den Personalisierungsoptionen sowie an anderen Stellen ändern. Wir werden das später besprechen.

Was ist nicht Teil eines Windows-Themas?

Ein Design bietet eine Reihe von grafischen Optionen, die, wie bereits erwähnt, konfigurierbar sind. Nicht jede Einstellung, die für einen Windows-Computer konfiguriert ist, ist jedoch Teil des Designs, und das kann etwas verwirrend sein. So ist beispielsweise die Platzierung der Taskleiste konfigurierbar, auch wenn sie nicht Teil eines Designs ist. Standardmäßig wird es über die Unterseite des Desktops ausgeführt. Wenn ein Benutzer das Design ändert, ändert sich die Platzierung der Taskleiste nicht. Jeder Benutzer kann die Taskleiste jedoch neu positionieren, indem er sie auf eine andere Seite des Desktops zieht, und das Betriebssystem wird sich diese Einstellung merken und bei jeder Anmeldung anwenden.

Das Aussehen der Desktop-Symbole ist ein weiteres Element, das nicht mit einem Thema verknüpft ist. Diese Symbole sind so vorkonfiguriert, dass sie eine bestimmte Größe und Form haben, um sie gut sichtbar zu machen, aber nicht so groß, dass sie den gesamten Desktop-Bereich einnehmen. Obwohl die Eigenschaften dieser Symbole geändert werden können, sind diese Änderungen nicht Teil der Designoptionen.

Ebenso erleichtert das angezeigte Netzwerksymbol im Benachrichtigungsbereich der Taskleiste die Verbindung zu verfügbaren Netzwerken, ist aber eine weitere nicht themenbezogene Einstellung. Dies ist eine Systemeinstellung und wird durch die entsprechenden Systemeigenschaften geändert.

Diese Elemente, obwohl sie nicht Teil eines Themas an sich sind, werden nach den Präferenzen des Benutzers angewendet. Die Einstellungen werden im Profil des Benutzers gespeichert. Benutzerprofile können auf dem Computer oder online gespeichert werden. Wenn Sie sich mit einem Microsoft-Konto anmelden, wird das Profil online gespeichert und wird unabhängig davon angewendet, auf welchem Computer sich der Benutzer anmeldet.

Hinweis: Ein Benutzerprofil enthält Einstellungen, die für den Benutzer einzigartig sind, wie z.B. die standardmäßige Speicherung von Dateien sowie Anwendungseinstellungen. Benutzerprofile speichern auch Informationen darüber, wie und wann das System Updates durchführt und wie die Windows-Firewall konfiguriert ist.

Der Zweck eines Themas
Themen existieren aus zwei Gründen. Erstens muss ein Computer vorkonfiguriert und einsatzbereit sein; jede andere Option ist nicht praktikabel. Die Einrichtung kann mehrere Stunden in Anspruch nehmen.

Was ist Windows RT?

Alles, was Sie über die mobile first edition von Windows 8 wissen müssen.

Windows RT war der erste vorläufige Schritt von Microsoft, um Windows ins mobile Zeitalter zu bringen. Windows RT wurde 2012 zusammen mit Windows 8 veröffentlicht und war nur auf ausgewählten Geräten verfügbar. Obwohl Microsoft das Betriebssystem eingestellt hat, befinden Sie sich möglicherweise immer noch auf einem Windows RT-Gerät, da der erweiterte Support bis 2023 läuft. Hier finden Sie alles, was Sie über die erste mobile Version von Windows 8 von Microsoft wissen müssen.

Windows RT war eine Edition von Windows 8 und wurde auf Windows RT 8.1 aktualisiert. Es ist auch unter dem Codenamen Windows on Arm (WOA) bekannt, der nicht zu verwechseln ist mit Windows Runtime (WinRT), einer Programmieroberfläche für Windows, die erstmals in Windows 8 eingeführt wurde.

Was war Windows RT?

Die meisten Editionen von Windows wurden für die Arbeit mit x86er und x64er Prozessorarchitekturen entwickelt, und seit vielen Jahren können Sie beide Editionen abhängig von den internen Komponenten Ihres Computers erwerben.

Mit dem Aufkommen des Mobile Computing auf Smartphones und Tablets begannen die Hersteller, System on a Chip (SoC)-Schaltungen speziell für mobile Geräte zu entwickeln. Einige der beliebtesten SoCs verwenden die 32-Bit-ARM-Architektur, was Microsoft dazu veranlasst, diese Konfiguration für die Unterstützung von Windows SoC zu wählen.

Unter Windows 8 überarbeitete Microsoft das Design von Windows und schuf eine neue Designsprache, die ursprünglich als Metro bekannt war, jetzt aber offiziell Microsoft Design Language (MDL) genannt wird.

Screenshot von Windows RT 8.1 Startmenü mit angezeigten Anpassungsoptionen

Windows 8 enthielt ein neues Vollbild-Startmenü mit berührungsfreundlichen Kacheln und den Zusatz des Windows-Stores, der herunterladbare Anwendungen enthielt, die mit Windows Runtime geschrieben wurden. Diese Anwendungen können auf x86, x64 und ARM Architekturen ausgeführt werden.

Screenshot des traditionellen Windows Desktop Modus in Windows RT 8.1

Für x86 und x64 Geräte stand hinter dem neuen Startmenü der traditionelle Windows-Desktop neben einigen neuen Funktionen und einer modifizierten Benutzeroberfläche. Aufgrund seiner Einschränkungen unterstützte Windows RT keine traditionelle Software, sondern verließ sich ausschließlich auf den neuen Windows Store.

Auf welchen Geräten läuft Windows RT?

Microsoft implementiert traditionell nicht viele Kontrollen auf Geräten, die Windows ausführen können, aber sie haben eine Ausnahme für Windows RT gemacht. Sie arbeiteten eng mit den Herstellern zusammen und bauten nach strengen Spezifikationen, um ein Qualitätsniveau für alle Windows RT-Geräte zu gewährleisten.

Aufgrund dieser strengen Kontrolle wurden nur eine Handvoll Windows RT-Geräte veröffentlicht. Das sind sie:

Microsoft Oberfläche
Microsoft Surface 2
Asus VivoTab RT
Dell XPS 10
Lenovo IdeaPad Yoga 11
Nokia Lumia 2520
Samsung Ativ Registerkarte

Wie funktioniert Windows RT?

Das Design und die Grundfunktion von Windows RT ähnelt sehr stark Windows 8 und Windows 8.1. Wenn Sie das Gerät zum ersten Mal starten, wird das Vollbild-Startmenü mit Live-Kacheln angezeigt, die den ganzen Tag über aktualisiert werden.

Screenshot der Liste der Windows RT 8.1 Apps mit den Anpassungsoptionen

Der Startmenü-Bildschirm ist anpassbar, so dass Sie Ihre Lieblings-Apps anheften und deren Größe ändern können. Wenn Sie vom unteren Bildschirmrand nach oben springen, wird eine Liste aller aktuell installierten Anwendungen angezeigt.

Im Gegensatz zu den regulären Editionen von Windows 8 wird Windows RT nur mit einer begrenzten Anzahl vorinstallierter Software ausgeliefert. Alle Windows RT-Geräte beinhalten Office 2013 Home & Student RT, die ursprünglich Word, PowerPoint, Excel und OneNote enthielten. Outlook wurde auch im Rahmen des Windows 8.1-Updates hinzugefügt.

Screenshot des Word RT Produktinformationsbildschirms auf Windows RT 8.1

Obwohl es möglich ist, auf den traditionellen Desktop zuzugreifen, gibt es dort nur sehr wenige Optionen. Datei-Explorer, Internet Explorer und Office RT sind die einzigen unterstützten Anwendungen im Desktop-Modus. Alle anderen Anwendungen, die über den Windows Store installiert werden, verwenden die MDL-Schnittstelle „Metro“.

Die Zukunft von Windows RT

Die eingeschränkte Funktionalität von Windows RT-Geräten führte dazu, dass sie nicht so beliebt waren, wie Microsoft es sich erhofft hatte; auch die Fertigungspartner von Microsoft lehnten es ab, weitere Geräte zu entwickeln. Kurz nach der Veröffentlichung von Windows RT begann Intel mit der Entwicklung von x86 SoCs für Windows 8, was den Bedarf an dem ARM-basierten Windows RT reduzierte.

Microsoft brachte sein letztes Windows RT-Gerät, den Surface 2, im Oktober 2013 auf den Markt und beendete es und Windows RT, als die Vorräte des Geräts im Januar 2015 erschöpft waren. Stattdessen verlagerte das Unternehmen seinen Fokus auf die Surface Pro-Linie der Eigenmarkengeräte.

Da Microsoft keinen Upgrade-Pfad für Windows RT von Windows 8.1 auf Windows 10 zur Verfügung stellte, endete die Mainstream-Unterstützung für Windows RT im Januar 2018. Der erweiterte Support läuft jedoch bis zum 10. Januar 2023.

Mit Windows 10 wollte Microsoft eine Kernausgabe von Windows erstellen, die über alle Geräte und Architekturen laufen konnte. Allerdings haben sie 2017 einen spirituellen Nachfolger von Windows RT vorgestellt, k